Das Projekt BasisKomPlus

Steigende Anforderungen in Gesellschaft und Beruf - veränderte Anforderungen an Weiterbildung

Globalisierung, demografischer Wandel und der technologische Wandel stellen auch Unternehmen und Beschäftigte vor große Herausforderungen. Die Anforderungen an eine aktive gesellschaftliche Teilhabe und Teilhabe im Beschäftigungssystem verändern sich. Auswirkungen zeigen sich an vielen Arbeitsplätzen: Computer-Nutzung und Umgang mit digitalen Medien, das Erstellen von Dokumentationen, die Umsetzung komplexer Betriebsanleitungen oder die verstärkte Kommunikation mit Kundinnen und Kunden werden mehr und mehr obligatorisch.

Und zwar auch in Branchen, in denen sog. "Geringqualifizierte" häufig tätig sind: im Lager und Logistikwesen, in der Baubranche, in Dienstleistungsbereichen oder im Gesundheits- und Sozialwesen.

Hier finden sich Beschäftigte, denen das Lesen und Schreiben und der Umgang mit Schriftsprache schwer fällt. Sie machen trotzdem einen guten Job.

Ziel von BasisKomPlus ist es, diesen Beschäftigten gezielte Grundbildungsangebote im Zusammenhang mit ihrer Arbeit zu ermöglichen. Dies fördert ihre Entwicklungs- und Aufstiegschancen im Unternehmen sowie ihre persönliche Weiterentwicklung.

Was uns dabei auszeichnet ist... 

... ARBEIT UND LEBEN ist mit BasisKomPlus im Unternehmen – insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Wir entwickeln passgenaue betriebliche Beratungen und Grundbildungsangebote für KMU und große Unternehmen.

... ARBEIT UND LEBEN ist mit BasisKomPlus direkt am Arbeitsplatz. Wir unterstützen und qualifizieren Mitarbeitende entsprechend der Anforderung ihrer Tätigkeiten (z.B. Arbeitssicherheit, Dokumentation, Umsetzung von Qualitätsmanagement).

... ARBEIT UND LEBEN gestaltet Grundbildung mit einem sozialpartnerschaftlichen Ansatz: Geschäftsführungen, Betriebs- und Personalräte, Personalverantwortliche und Beschäftigte sind am Prozess beteiligt. Wir entwickeln und organisieren Grundbildung im Unternehmen gemeinsam.

... Grundbildung bei ARBEIT UND LEBEN heißt: wir verbinden in Qualifizierungsangeboten Inhalte, die sich aus den Anforderungen am Arbeitsplatz ergeben mit „klassischen“ Elementen der Alphabetisierung (Lesen, Schreiben und Rechnen). Grundbildung setzt an Ressourcen und Erfahrungen von Beschäftigten an, die Methodik und Didaktik der Angebote ist erwachsenengerecht.

... ARBEIT UND LEBEN bietet eine bundesweite Infrastruktur: mit 14 Landesorganisationen in den Bundesländern und über 150 lokalen und regionalen Einrichtungen sowie dem Bundesarbeitskreis als gemeinsamem Dach sind wir weitreichend präsent. Die Landesorganisationen verfügen über spezifische Expertise in der regionalen Vernetzung zum Thema Grundbildung. Träger von ARBEIT UND LEBEN sind der Deutsche Gewerkschaftsbund und die Volkshochschulen. Damit ist bereits in der Struktur die Verbindung zwischen arbeitnehmerbezogener und allgemeiner Weiterbildung angelegt.

 

Grundbildung: mehr als Lesen und Schreiben

Die Ergebnisse der leo. - Level-One Studie der Universität Hamburg haben in der (Fach-)Öffentlichkeit für hohe Aufmerksamkeit gesorgt: 7,5 Millionen Menschen in Deutschland zwischen 18 und 64 Jahren verfügen über unzureichende Kompetenzen im Lesen und Schreiben, sie gelten als „funktionale Analphabetinnen und Analphabeten“. Überraschend ist: über die Hälfte von ihnen (rund 57%) ist erwerbstätig (die Publikation zur leo. - Level-One Studie, herausgegeben von Grotlüschen/Rieckmann finden Sie hier).

Grundbildung bezieht sich jedoch nicht nur auf die Verbesserung schriftsprachlicher Kompetenzen, sondern umfasst bspw. auch den Umgang mit Technologien, die Weiterentwicklung sozialer Kompetenzen oder Gesundheitsbildung.

Grundbildung zielt auf die Erhöhung individueller Teilhabechancen, sowohl im beruflichen Zusammenhang, als auch in anderen Lebensbereichen.

Der Lernort Arbeitsplatz kann dazu führen, dass Beschäftigte auch Zugänge zu anderen Formen der Weiterbildung finden. Menschen mit Bedarf an Grundbildung haben oft negative Schul- und Lernerfahrungen gemacht. Gleichzeitig zeichnen sie sich durch eine besondere Stärke aus: sie haben ihren Arbeitsalltag jahrelang gut gemeistert. BasisKomPlus setzt niedrigschwellige Angebote in Unternehmen um. Die Motivation und freiwillige Teilnahme der Beschäftigten ist wichtig, damit Grundbildung gelingt.

 

 

BasisKomPlus – eine Win-Win-Situation für Beschäftigte und Unternehmen

Sowohl Beschäftigte als auch Unternehmen profitieren von arbeitsplatzorientierter Grundbildung. Beschäftigte können Herausforderungen und Veränderungen im Arbeitsalltag besser meistern. Sie werden gezielt bei Weiterbildungsmaßnahmen des Unternehmens berücksichtigt, dies kann sich positiv auf die Lernmotivation und die beruflichen Entwicklungschancen auswirken.

Für Unternehmen trägt arbeitsplatzorientierte Grundbildung dazu bei, die Qualität von Arbeitsabläufen zu verbessern. Konkret kann sich dies etwa darin zeigen, dass Beschäftigte die Pflegedokumentation besser ausfüllen, sicherer mit Kundinnen und Kunden kommunizieren oder Fehler bei der Bearbeitung von Aufträgen oder Bestellungen reduziert werden. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und dem damit verbundenen Fachkräftemangel ist die Investition in Grundbildung auch eine Investition in die Sicherung bestehender Personalressourcen.

 

BasisKomPlus - passgenaue Angebote für Unternehmen

Die Angebote in BasisKomPlus sind auf den konkreten Arbeitsalltag und die Anforderungen unterschiedlicher Tätigkeiten zugeschnitten. Darüber hinaus werden wichtige Schlüsselpersonen im Unternehmen (z.B. Betriebsräte, Personalverantwortliche, Schwerbehindertenvertretungen, Vertrauensleute) für das Thema Grundbildung sensibilisiert und als Partner gewonnen.

BasisKomPlus bietet verschiedene Instrumente: Aktivitäten zur Information und Sensibilisierung zum Thema Grundbildung, Instrumente zur Analyse von Grundbildungsbedarfen im Unternehmen sowie Qualifizierungsmodule für Beschäftigte (alle Instrumente finden Sie hier).

Alle Angebote werden mit den Bedarfen und Rahmenbedingungen des Unternehmens abgestimmt, so dass sie gut mit den organisatorischen Abläufen vereinbar sind. ARBEIT UND LEBEN ist mit BasisKomPlus im Unternehmen. Grundbildungsangebote werden gemeinsam mit Unternehmen entwickelt und organisiert. 

 

Warum sich ARBEIT UND LEBEN für Grundbildung einsetzt

ARBEIT UND LEBEN ist eine Weiterbildungseinrichtung, die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und dem Deutschen Volkshochschulverband (DVV) getragen wird. Als Fachorganisation der politischen und sozialen Bildungsarbeit unterstützt sie dabei, ARBEIT und LEBEN der Menschen nach den Kriterien von sozialer Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Solidarität mitzugestalten. Sie unterstützt die Stärkung und Weiterbildung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und die Verbesserung ihrer Stellung in Gesellschaft und Beruf. Der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN ist der Dachverband aller ARBEIT UND LEBEN Einrichtungen in den Ländern und Kommunen.

Der Förderschwerpunkt „Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“ des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eröffnet Chancen, die Herausforderungen funktionalen Analphabetismus zu bewältigen. Durch bereits vorhandene Erfahrungen im Bereich der Grundbildung verfügt ARBEIT UND LEBEN über besondere Zugänge zu Unternehmen, jahrelange Erfahrungen in der Arbeit mit Betriebs- und Personalräten, Erfahrung in der Personal- und Organisationsentwicklung sowie Erfahrung in der Durchführung von Qualifizierungen mit Beschäftigten.

Bereits in BasisKom (2012-2015) und einigen weiteren Projekten [mehr] hat ARBEIT UND LEBEN  arbeitsplatzbezogene Grundbildung umgesetzt. BasisKomPlus bietet bis 2020 die Chance, vorhandene Erfahrungen in weitere Bundesländer zu transferieren sowie Angebote auszuweiten und weiterzuentwickeln.